Unsere Zertifikate und Patente


Zertifizierung nach dem integrierten managementsystem IntegSYS

(ipo) Im Früh­jahr 2000 er­hielt die Aschen­bren­ner GmbH als ers­tes Un­ter­neh­men eine Zer­ti­fi­zie­rung nach dem in­te­grier­ten Ma­na­ge­ment-​Sys­tem In­teg­SYS, einem Pi­lot­pro­jekt der Eu­ro­päi­schen Union (EU). Fünf Un­ter­neh­men aus un­ter­schied­li­chen Bran­chen hat­ten sich daran be­tei­ligt. Die­ses Ma­na­ge­ment-​Sys­tem um­fasst im ein­zel­nen:

  • das Qualitätsaudit nach DIN EN ISO 9.000ff,
  • das Ökoaudit nach EMAS
  • das Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsaudit nach ASCA–Check.

Mitt­ler­weile ist die Aschen­bren­ner GmbH in den ge­nann­ten Be­rei­chen neu zer­ti­fi­ziert wor­den.

Ziel des Pro­jek­tes war die Ein­füh­rung eines Ma­na­ge­ment-​Sys­tems zur res­sour­cen­spa­ren­den In­te­gra­tion von Ar­beits­schutz, Ar­beits­si­cher­heit, Qua­li­tät und Um­welt­schutz in klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Un­ter­neh­men (K­MU).

In der Pra­xis be­deu­tet In­teg­SYS für uns kür­zere In­for­ma­ti­ons­we­ge, Zeiter­spar­nis in der Pro­duk­tion durch Be­schleu­ni­gung von Ab­läu­fen und Pro­zes­sen -​ über Kos­te­n­er­spar­nis in Ein­kauf und La­ge­rung bis hin zum pa­ten­tier­ten Ei­gen­pro­dukt.

Bis dato hatte es noch kein auf die Be­dürf­nisse der KMU ab­ge­stimm­tes Kon­zept zur In­te­gra­tion und ge­mein­sa­men Er­fül­lung eines for­de­rungs­ge­rech­ten Ma­na­ge­ment-​Sys­tems ge­ge­ben. Die bis­lang be­kann­ten Sys­teme ISO 9.000ff sowie das Öko­au­dit nach EMAS stan­den mit un­ter­schied­li­chen An­for­de­run­gen, Hand­bü­chern und ver­schie­den­ar­ti­gen Ver­fah­rens-​ und Be­triebs­an­wei­sun­gen (V­V+­BAW) zur Ver­fü­gung. Dies sind die Haupt­grün­de, warum diese bis­her be­kann­ten Sys­teme zwar in vie­len Un­ter­neh­men vor­han­den und zer­ti­fi­ziert sind, aber nicht er­folg­reich ge­lebt wer­den. In­teg­SYS hat zum Ziel, alle An­for­de­run­gen in einem ein­zi­gen, über­sicht­li­chen Hand­buch dar­zu­stel­len, wel­ches bei ak­tu­el­len Än­de­run­gen und Er­wei­te­run­gen je­weils un­kom­pli­ziert er­gänzt und er­wei­tert wer­den kann.

Mit dem Pi­lot­pro­jekt In­teg­SYS wurde in un­se­rem Un­ter­neh­men ein sinn­vol­les und prak­tisch um­setz­ba­res Sys­tem der mo­der­nen Un­ter­neh­mens­füh­rung er­ar­bei­tet, wobei die Grund­la­gen, auf denen das Pro­jekt ba­siert, exakt den For­de­run­gen ent­spre­chen, mit denen wir alle täg­lich kon­fron­tiert wer­den.

Bei uns haben die Mit­ar­bei­ter keine Per­so­nal­num­mern, son­dern Namen und Ge­sich­ter.

Die Ak­zep­tanz und Be­geis­te­rung aller un­se­rer Mit­ar­bei­ter boten die Grund­lage für die er­folg­rei­che Rea­li­sie­rung. Als wir die­ses neue Sys­tem ein­führ­ten, wurde jeder ein­zelne Ar­beit­neh­mer mit ein­be­zo­gen. Jeder konnte ei­gene Ideen und Vor­schläge ein­brin­gen. Und so be­deu­tete es nicht die bloße Ein­füh­rung ir­gend eines Sys­tems, son­dern unser ge­mein­sa­mes Pro­jekt, um die Ar­beit ge­sün­der und ge­fahr­lo­ser für Men­schen und Um­welt zu ge­stal­ten.

Als An­er­ken­nung für diese be­son­de­ren Leis­tun­gen wur­den den Ge­schäfts­füh­rern An­ge­lika und Pas­cal Aschen­bren­ner am 13. Sep­tem­ber 2000 in fei­er­li­chem Rah­men die Zer­ti­fi­kate über­reicht.

Frau Ruth Wag­ner, stell­ver­tre­tende Mi­nis­ter­prä­si­den­tin und Mi­nis­te­rin für Wis­sen­schaft und Kunst des Lan­des Hes­sen, lobte in ihrer Rede die Firma Aschen­bren­ner als bei­spiel­haf­tes Vor­bild für an­dere zu­kunfts­wei­sende Be­trie­be.