2002: Grosser Preis des Mittelstandes

(i­po). 50 cm hoch, 6-​8 Ki­lo­gramm schwer, eine Voll­bron­ze­plas­tik mit auf­wärts wei­sen­dem lin­kem Arm – das ist der "Große Preis des Mit­tel­stan­des", mit dem die Aschen­bren­ner Werk­zeug-​ und Ma­schi­nen­bau GmbH aus Kirch­hain-​An­ze­fahr im Ok­to­ber 2002 aus­ge­zeich­net wur­de.

Für den be­reits zum 8. Mal in Folge aus­ge­lob­ten Wirt­schafts-​ und Me­di­en­preis "Großer Preis des Mit­tel­stan­des" wur­den ins­ge­samt 1.669 mit­tel­stän­di­sche Un­ter­neh­men durch Kam­mern, Ver­bän­de, Re­gie­rungs­prä­si­dien, Land­rat­säm­ter und Bür­ger­meis­ter vor­ge­schla­gen und von 69 Ju­ro­ren be­wer­tet.

Ins­ge­samt wur­den deutsch­land­weit 22 Preise ver­lie­hen, davon 16 nor­male Preise und sechs Son­der­prei­se. Drei die­ser Preise sowie ein Son­der­preis gin­gen nach Hes­sen. Eine der stol­zen Preis­trä­ge­rin­nen ist die Firma Aschen­bren­ner Werk­zeug-​ und Ma­schi­nen­bau GmbH aus Kirch­hain-​An­ze­fahr, no­mi­niert durch den Ma­gis­trat der Stadt Kirch­hain und den Land­kreis Mar­burg-​Bie­den­kopf.

Die Lau­da­tio der Jury für Ver­lei­hung der heiß be­gehr­ten Prä­mie an Ge­schäfts­füh­rern An­ge­lika Aschen­bren­ner lau­tete wie folgt: "Die Aschen­bren­ner Werk­zeug-​ und Ma­schi­nen­bau GmbH wurde 1973 im Kel­ler des Wohn­hau­ses als Ne­ben­er­werbs­be­trieb ge­grün­det. Nach wech­sel­vol­ler Be­triebs­ge­schichte er­ziel­ten im Vor­jahr 40 Be­schäf­tigte und neun Aus­zu­bil­dende einen Um­satz von 1,7 Mil­lio­nen Euro. Frau An­ge­lika Aschen­bren­ner, die 1991 nach dem Un­fall­tod ihres Man­nes die Fir­men­lei­tung über­nahm, hatte die rich­tige Un­ter­neh­mens­idee und setzte sie kon­se­quent um: Alles aus einer Hand mit Qua­li­täts­sie­gel!"

Heute bie­tet die Firma von der Idee des Kun­den über Kon­struk­tion, Mit­hilfe bei Pa­ten­tan­mel­dung bis zur Se­ri­en­fer­ti­gung, Trans­port sowie Auf­bau der An­la­gen alles aus einem Guss – die Schu­lung der Kun­den­mit­ar­bei­ter ein­be­grif­fen!

Dar­über hin­aus ist An­ge­lika Aschen­bren­ner vor allem in der re­gio­na­len Ju­gend­för­de­rung sowie in zahl­rei­chen eh­ren­amt­li­chen In­sti­tu­tio­nen ak­tiv. Eine starke Leis­tung einer star­ken Frau und ihrer Mit­ar­bei­ter.